183090-platin-bullion-edelmetalle.eu_

Platin

Platin als Anlage kaufen - Kurs, Wert, Informationen

Platin ist ein ausgesprochen seltenes Edelmetall. Die weltweite Produktion erreicht nur einen Bruchteil der Fördermengen von Gold oder Silber. Es ähnelt auf den ersten Blick dem weitaus weniger teuren Silber. Platin besitzt verschiedene physikalische und chemische Eigenschaften, die es für verschiedene industrielle Fertigungsprozesse unverzichtbar gemacht haben.

Platin wurde bereits von den indianischen Ureinwohnern in Lateinamerika genutzt, lange bevor dieser Kontinent von der Alten Welt entdeckt wurde. Der Name des Metalls leitet sich allerdings aus seiner Bezeichnung durch die spanischen Eroberer ab: Der spanische Begriff „Platina“ bedeutet so viel wie „kleines Silber“ und steht im Zusammenhang mit dem äußeren Erscheinungsbild. Einige Historiker gehen sogar davon aus, dass Platin bereits im alten Ägypten zur Schmuckherstellung verwendet wurde.

Die Nachfrage nach Platin kommt aus der Schmuck- und Fahrzeugindustrie

Noch heute ist die Schmuckindustrie ein wichtiger Akteur auf dem Platinmarkt. Platin ist sehr hart und läuft auch nach langer Zeit nicht an. Deshalb eignet es sich gut für hochwertige Schmuckwaren. Die größte Nachfrage jedoch kommt heute aus der Automobilindustrie. Platin wird zum Bau von Katalysatoren verwendet. Ihm kommen dabei einzigartige Eigenschaften zugute.

Lange Zeit galt Platin nicht nur als Edelmetall, sondern auch als strategisches Metall. Der Großteil der erreichbaren Vorkommen auf der Erde lagert in Südafrika  und  Russland. Die westlichen Industrienationen konnten sich lange Zeit nicht auf eine zuverlässige Versorgung der Industrie mit Platin verlassen, weil weder Südafrika noch Russland zweifelsfreie politische Stabilität boten. Heute gilt Platin nicht mehr als strategisches Metall, weil die Herkunftsländer stabile und verlässliche Handelspartner geworden sind.

Der Platinpreis ist hoch und manchmal volatil

Der Platinpreis durchlebte in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrzehnts eine regelrechte Achterbahnfahrt. Im Jahr 2008 erreichte der Kurs den bisherigen Höchststand von mehr als 2200 US-Dollar, brach dann aber drastisch auf bis zu 800 US-Dollar ein. Damit ist der langfristige Kursverlauf von Platin sehr viel volatiler als der von Gold. Derzeit kostet eine Feinunze Platin mit gut 1500 Dollar etwa 25 Prozent mehr als eine Feinunze Gold (Stand: Juni 2010).

Ein Grund für die höhere Schwankungsanfälligkeit liegt in dem großen Anteil an der Gesamtnachfrage, der auf die Automobilindustrie entfällt. Diese Branche ist stark abhängig von der konjunkturellen Entwicklung, so dass sich eine starke Rezession vorübergehend negativ auf den Platinpreis auswirken kann.

Langfristig aber bietet Platin Anlegern die Sicherheit eines knappen und stets benötigten Edelmetalls. Anleger können Platin in physischer Form erwerben und es zuhause oder auf einem Metallkonto lagern. Auch Exchange Traded Commodities auf Platin existieren. Diese durch physische Ware besicherten Schuldverschreibungen bilden den Preis von Platin am Weltmarkt eins zu eins nach und bieten neben vergleichsweise günstigen Kosten auch eine sehr gute Fungibilität.

Platin – das Wichtigste im Überblick

  • Die Platinvorkommen sind sehr viel geringer als die anderer Edelmetalle
  • Platin wird vorwiegend in der Automobil- und Schmuckindustrie eingesetzt
  • Anleger können physisch oder über ETCs in Platin investieren