661534-gold-market-edelmetalle.eu_

Der Goldmarkt

Goldmarkt Entwicklung aktuell & der Goldhandel online

Gold wird in der ganzen Welt gehandelt. Der Referenzpreis, der für Privatanleger ausschlaggebend ist, ist der Preis für eine Feinunze Gold. Dieser wird in US-Dollar angegeben. Europäische Investoren müssen dementsprechend den in USD in zum aktuellen EUR/USD-Wechselkurs umrechnen, um den geltenden Preis in Erfahrung zu bringen. Aus der Notierung in USD resultiert ein Wechselkursrisiko – auch wenn sich der Goldpreis nicht verändert, können Verluste (aber auch Gewinne) auftreten, wenn der EUR/USD-Wechselkurs sich ändert.

Der Goldmarkt besteht wie jeder andere Markt auch aus Angebot und Nachfrage. Das Angebot stammt aus der Minenproduktion und aus Beständen, die auf dem Markt angeboten werden. Die Anbieter dieser Bestände sind Noten- und Geschäftsbanken sowie Privathaushalte und Unternehmen.

Die Notenbanken horten Gold

Die Nachfrageseite sieht ähnlich aus: Geschäfts- und Notenbanken können ebenso Gold kaufen wie Privathaushalte und Unternehmen. Die größten Akteure sind allerdings die Notenbanken. Diese haben bis zum Beginn  des vergangenen Jahrzehnts ihre Goldbestände reduziert. Der Ausverkauf wurde allerdings beendet  – mittlerweile fragen die großen Zentralbanken tendenziell mehr Gold nach als sie auf dem Markt anbieten.

Die Bundesbank verfügte eigenen Angaben zufolge im Jahr 2008 über 3317 Tonnen Gold. Die US-Notenbank Federal Reserve hortet im legendären Fort Knox rund 7.000 Tonnen des Edelmetalls.

Der Goldmarkt ist von dauerhaft steigender Nachfrage und einem natürlich begrenzten Angebot gekennzeichnet: Die Minenproduktion hat in vielen Ländern ihren Höhepunkt bereits überschritten. Die Nachfrage hingegen wächst: Der steigende Wohlstand in vielen Schwellenländern und das zunehmende Bedürfnis nach krisensicheren Vermögenswerten sind wesentliche Triebkräfte der Edelmetall-Hausse der letzten Jahre.

Fakten Goldhandel und Goldmarkt im Überblick

  • Die jährliche weltweite Minenproduktion wird auf etwa 2500 Tonnen geschätzt
  • Die Notenbanken reduzieren ihre Bestände immer langsamer bzw. bauen sie sogar wieder auf
  • Die weltweite Nachfrage steigt und trifft auf ein natürlich begrenztes Angebot
  • In vielen Gold-Förderländern wurde der Produktionspeak bereits erreicht