Gold

Gold als Anlage für die Altersvorsorge Ξ Geldanlage mit stabilen Wert

edelmetalle.eu: gold foto

Gold fasziniert die Menschheit seit Jahrtausenden: Das glänzende Edelmetall übt auf uns eine gleichsam unwiderstehliche wie reizvolle Anziehungskraft aus. Es ist der Inbegriff für menschlichen Wohlstand, für Stabilität und zeitgeschichtlich unabhängigen Werterhalt.

Gold ist eines der wertvollsten aller Edelmetalle. Sein Mythos und seine Popularität wurzeln in seiner erfolgreichen und langjährigen Geschichte, spiegeln jedoch zukünftige Erwartungen der Menschen wider: Eines der wesentlichen Motive hinter jedem Goldankauf ist die Angst vor dem Verfall nominaler Werte.

Gold als Anlage bzw. Realvermögen ist auch dann noch etwas wert, wenn Banken und Staaten bankrott und Aktienkurse und Zertifikate wertlos sind. Es lässt sich jederzeit veräußern und ist sehr mobil. Der Besitz von Gold ermöglicht das Überleben auch härtester Krisenzeiten und das Bewahren von Wohlstand selbst über Systemwechsel hinweg.

Gold – der Superstar unter den Edelmetallen

Edelmetalle grenzen sich von anderen Metallen dadurch ab, dass sie an der Luft bei normaler Raumtemperatur nicht rosten. Diese scheinbar lapidare Eigenschaft steht sinnbildlich für den Investmentcharakter alle Edelmetalle, unter denen Gold sich seit je her als Superstar etabliert hat.

Das Goldvorkommen auf der Erde ist beschränkt: Gold kann nicht industriell hergestellt werden (jedenfalls nicht mit einem ökonomisch vertretbaren Aufwand). Die einschlägige Literatur zum Thema Mineralien geht davon aus, dass in einer Tonne Erdgestein lediglich vier Milligramm (also vier Tausendstel eines Gramms!) enthalten sind.

Dadurch unterliegt auch das Angebot auf dem Goldmarkt einer natürlichen Beschränkung. Die Nachfrage nach Goldbarren und Goldmünzen hingegen wächst: Im 21. Jahrhundert besitzen sehr viel mehr Menschen Zugang zu Gold und anderen Edelmetallen als vor 100 oder gar 1000 Jahren. Ein Großteil der Goldvorräte der Erde ist bereits ausgebeutet worden und lagert heute in Zentral- und Geschäftsbanken oder wird als Schmuck bzw. Wertgegenstand verwendet.

Gold wird zu vielfältigen Zwecken benötigt. Es dient als Schmuck, als Wertaufbewahrungsmittel bzw. „Anlagemünzen“ für viele Haushalte und als Devisenreserve der Notenbanken rund um den Globus. Darüber hinaus machen seine spezifischen chemischen und physikalischen Eigenschaften Gold zu einem unverzichtbaren Input-Faktor in der Industrie.

Wird Gold der Rohstoff des 21 Jahrhunderts?

Bis zur Abschaffung des Bretton/Woods-Systems diente Gold auch als Bezugsgröße für Papiergeld. Im 21. Jahrhundert könnte es eine neue (alte) Bedeutung erlangen: Das aktuelle Zeitalter ist geprägt durch ein lange nicht existentes Maß an Unsicherheit, durch neue Herausforderungen an die Menschheit und Umwälzungen im globalen Gefüge der Machtverhältnisse. Ein wachsender Teil der Weltbevölkerung sieht sich mit immer größeren Unsicherheiten konfrontiert.

In unsicheren Zeiten ist Sicherheit ein gefragtes Gut. Gold als Synonym für Sicherheit wird sich deshalb wachsender Nachfrage erfreuen. Das einzige, was zu Beginn dieses Jahrhunderts sicher ist, ist dass nichts sicher ist. Wo Sicherheit fehlt, wird sie gefragt sein – Gold könnte deshalb zum Rohstoff des 21. Jahrhunderts werden.

Interesse an „Gold“ im zeitlichen Verlauf: