902597-trader-warrants-edelmetalle.eu_

Optionen/Optionsscheine

Optionen & Optionsscheine traden - Erklärung zum handeln mit Optionen für Edelmetalle (Gold, Silber)

Optionen zählen zu den klassischen derivativen Finanzinstrumenten. Sie werden seit vielen Jahrzehnten an Terminbörsen weltweit gehandelt. Mit Optionsscheinen – die Optionen sehr ähnlich sind – bieten Banken Privatanlegern einen einfachen Zugang zu den spannenden Instrumenten, für den kein gesondertes Handelskonto erforderlich ist.

Eine Option stellt das Recht da, einen bestimmten Basiswert – wie z.B. eine Feinunze Gold – zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft zu einem bereits in den Gegenwert feststehenden Preis zu kaufen oder zu verkaufen.

Beinhaltet eine Option das Recht, einen Basiswert zu kaufen, wird sie als Call-Option gehandelt. Verfügt der Inhaber der Option hingegen über das Recht zum Verkauf, wird von einer Put-Option gesprochen.

Die wichtigsten Komponenten einer Option sind der Basispreis und die Laufzeit. Wichtige Einflussgrößen sind zudem der Preis des Basiswertes und die allgemeine Schwankungsintensität am Markt.

Optionen auf Edelmetalle: Ein Beispiel

Eine Call-Option auf eine Feinunze Gold sei mit einem Basispreis von 1.200 US-Dollar und einer Laufzeit von 2 Jahren ausgestattet. Der Besitzer der Option hat damit das Recht, zu jedem beliebigen Zeitpunkt  bis zum Ende der Laufzeit eine Feinunze Gold zum Preis von 1.200 Dollar zu erwerben.

Dieses Recht ist besonders dann viel wert, wenn der Goldpreis höher liegt. Kostet eine Feinunze z.B. 1500 Dollar, liegt der so genannte innere Wert der Option bei 300 Dollar: Der Besitzer der Option kann sein Recht sofort ausüben und erhält eine Feinunze Gold für 1200 Dollar. Diese kann er dann sofort zum Marktpreis (1500 Dollar) veräußern und macht so einen Gewinn von 300 Dollar.

Eine Option kostet praktisch immer mehr als ihren inneren Wert. Sie hat auch dann einen Wert, wenn der Kurs für eine Feinunze Gold unter dem Basispreis liegt. Kostet eine Unze z.B. 1000 Dollar, ist die Option während ihrer Laufzeit nicht wertlos. Der Grund liegt darin, dass die Marktentwicklung nicht vorhersehbar ist und dass durch Kursveränderungen der Marktwert einer Goldmünze über den Basispreis steigen könnte. In diesem Fall hätte die Option wieder einen inneren Wert.

Aus diesem Grund ist die Restlaufzeit neben dem Kurs des Basiswertes eine sehr wichtige Einflussgröße bei der Preisbildung einer Option. Je länger die Option noch läuft, desto höher ist ceteris paribus auch ihr Wert.

Der Preis einer Option hängt zudem von der allgemeinen Schwankungsintensität ab. In der Regel gilt, dass Optionen in unruhigen Märkten teurer sind als in ruhigen.

Die Preisbildung ist dabei nicht willkürlich, sondern folgt finanzmathematischen Modellen, die in der so genannten Black-Scholes-Formel zusammengefasst werden. Privatanleger ohne weitergehende Kenntnisse der Materie können sich den Preis für eine bestimmte Option unter Annahme der wichtigen Einflussgrößen mit Szenario-Rechnern veranschaulichen lassen.