News

Gold zuhause aufbewahren: Was die Hausratversicherung versichert


Nur physisches Gold ist wahrhaftiges Gold. Wer so denkt, macht um Zertifikate und Depot-Gold einen weiten Bogen und bewahrt das Edelmetall zuhause auf. Dann ist das Metall den Risiken des Lebens ausgesetzt und könnte z. B. durch einen Einbruchdiebstahl verloren gehen. Dann zahlt im besten Fall die Hausratversicherung – allerdings nur, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind.

Die Versicherungsbedingungen beschränken den Schutz für heimisch aufbewahrtes Gold in mehreren Dimensionen. Erstens ist die Entschädigungsgrenze für Wertsachen auf 20 Prozent der Versicherungssumme begrenzt. Zu Wertsachen zählen neben Gold auch Urkunden, Bargeld, Antiquitäten (außer Möbel), Schmuck, Edelsteine, Perlen, Briefmarken, Münzen und andere Edelmetalle.

Zweitens gilt eine Grenze von 20.000 Euro für Gold, das außerhalb verschlossener Wertschutzschränke im Sinne der Versicherungsbedingungen aufbewahrt wird. Damit ein Safe von der Versicherung als solcher akzeptiert wird, muss er mindestens 200 Kilogramm wiegen oder fachmännisch verankert oder in Wand oder Boden bündig eingelassen sein. Zudem muss der Wertschutzschrank von einer qualifizierten Prüfstelle (z. B. der VdS Schadenverhütung GmbH) zertifiziert worden sein.

Die Hausratversicherung ist eine Neuwertversicherung. Im Schadenfall erstattet sie nicht den Anschaffungs-, sondern den Wiederbeschaffungspreis. Das bedeutet: Wer Gold einst zum Preis von 1000 $ je Feinunze gekauft hat, erhält im Versicherungsfall den aktuellen Marktpreis erstattet. Auch die Entschädigungsgrenzen orientieren sich aber am aktuellen Wert.

Es ist möglich, mit der Hausratversicherung eine Anhebung der Entschädigungsgrenze zu vereinbaren. Dafür muss ein Aufschlag auf die Versicherungsprämie gezahlt werden. Wie hoch dieser ist, hängt nicht unwesentlich vom Wohnort ab. In Frankfurt am Main z. B. ist das Einbruchrisiko relativ hoch, so dass auch die Versicherung weniger kostet. In ländlichen Gebieten in Süddeutschland hingegen sind Risiko und Prämie geringer.

Wer seine Hausratversicherung schon geraume Zeit besitzt, sollte auch dann den Versicherungsschutz auf Unterversicherung prüfen, wenn die Versicherungssumme jährlich um den Hausratindex nach oben angepasst wird. Ist die Versicherungssumme kleiner als der Wert des gesamten Hausrates, wird im Schadenfall nur anteilig Ersatz geleistet. Bei 20 Prozent Unterversicherung werden dann z. B. nur 80 Prozent des gestohlenen Goldes ersetzt.

Hinterlass einen Kommentar